Verschiedene Stile

STILLES QI GONG „QiGong für die Wirbelsäule“
Im Zentrum steht die Wirbelsäule. Mit sparsamen, stillen und sanften Bewegungen im Zusammenspiel mit Atmung und Vorstellungskraft entsteht im Körper und Geist eine tiefe Entspannung. Der Geist wird erfrischt, der Energiefluss reguliert sich und die Selbstheilungskräfte werden aktiviert. Das Stille QiGong wird im Sitzen geübt. Es ist einer geführten aktiven Meditation ähnlich.

15 AUSDRUCKSFORMEN DES TAIJI-QIGONG
Verbindung von Übungen-in-Ruhe (mentale Konzentration, Visualisation, Führung des Atem) mit Übungen-in-Bewegung nach den Prinzipien des QiGong. Die Übungen sind symmetrisch und ausgewogen in Bezug auf links u. rechts, oben u. unten, öffnen u. schließen, steigen u. sinken, vorne u. hinten, Yin u. Yang.

DIE 8 BROKATÜBUNGEN – BADUANJIN
Baduanjin ist eine sehr alte QiGong Übung, die aus acht Bewegungsfolgen besteht. Im „Inneren“ werden die fünf Funktionskreise Leber, Herz, Milz, Lunge und Niere aktiviert. Im „Außen“ werden Sehnen, Muskeln, Knochen und Haut trainiert. Die Bezeichnung Brokat bringt die Kostbarkeit und Wertschätzung sowie Feinheit und Eleganz der Übungen zum Ausdruck.    

SPIEL DER FÜNF TIERE
Bär 
Durch einen festen verwurzelten Stand die eigene Kraft spüren und entwickeln.
Schlange 
Durch fließende Bewegungen Muskeln, Gelenke und Wirbelsäule sanft dehnen und den Körper geschmeidig machen.
Drache
Durch zirkulierende Bewegungen in alle Richtungen Vitalität und Lebendigkeit erfahren.
Tiger 
Durch kraftvolle Bewegungen sich innerer und äußerer Stärke gewahr werden.
Kranich
Durch ausladende Bewegungen Leichtigkeit erlangen und Gleichgewicht üben.

WUDANG MICHUAN TAIJIQUAN
Der Wudangstil hat seinen Ursprung in den Wudangbergen (China) und ist der Oberbegriff für innere und weiche Kampfkunst. Er beruht auf dem Prinzip der daoistischen Philosophie, d.h. Natürlichkeit, Wachstum und Wandel. In den 64 Bewegungen des Taijiquan, die weich, rund und fließend ausgeführt werden, finden sich ebenfalls die Prinzipien des Yin und Yang.

DAOISTISCHES WUDANG YANGSHENGGONG IN 13 BEWEGUNGEN
Das Daoistische Yangshenggong in 13 Bewegungen verbindet äußere Bewegungen und Atmung. Es ist eine wichtige Grundlage für die Praktiken der „inneren Alchemie“, ein über Jahrhunderte gereiftes Meditationssystem. Man versteht hierunter die Reinigung, Harmonisierung und Veredelung der Lebensenergie mit Hilfe der Kraft des Geistes. Unsere Meridiane (Leitbahnen) werden durchlässig und die inneren Organe gestärkt.

GUO LIN QIGONG
Man nennt es auch “Guo Lin Neues Qigong”, es ist eine medizinische Qigong-Art für gesunde wie kranke Menschen und wurde bekannt durch seine Wirkung vor allem bei Krebserkrankungen und chronischen Krankheiten.